Weshalb Stadt-Knotenpunkt Arnheim-Nimwegen?

In der Region Arnheim-Nimwegen zeigen die Niederlande, wie sich das Radfahren entwickelt hat und Velo-city stellt Pläne vor, um mehr Menschen auf das Fahrrad zu bekommen. Dies ist der perfekte Ort, um zu erörtern, wie wir Radfahren auf der ganzen Welt und auch in den Niederlanden populärer machen können.

Sicherheit und Geschwindigkeit

Die Region Arnheim-Nimwegen ist eine der fortschrittlichsten und führenden Fahrradregionen der Niederlande und hat eine Fahrrad-Infrastruktur entwickelt, in der Radfahrer und Radfahren höchste Priorität eingeräumt bekommen haben. Hier gelten Sicherheit und Geschwindigkeit als Kernwerte, hier begegnet man Radfahrern mit Respekt und hier wird der Weg für Innovationen geebnet.

Perfekt verbunden

Arnheim und Nimwegen sind nur 15 Kilometer voneinander entfernt. Nimwegen, die älteste Stadt der Niederlande, und Arnheim, das im Zweiten Weltkrieg bei der Operation Market Garden eine Schlüsselrolle spielte, sind durch eine einzigartige Transport- und Fahrrad-Infrastruktur perfekt miteinander verbunden.

Jede Stunde verkehren acht Züge von Stadtzentrum zu Stadtzentrum, und darüber hinaus werden auch Busse eingesetzt, die ausschließlich mit Biobrennstoff oder elektrisch (Trolley-Busse) betrieben werden. Und über die schnelle Fahrradroute gelangen Radfahrer von einem Stadtzentrum in nur 40 Minuten zum anderen.

Vorbild für städtische Regionen

Das Fahrrad verstärkt die räumliche und ökonomische Struktur der städtischen Regionen und macht die Niederlande dadurch attraktiver. Aus diesem Grund haben sich die Niederlande dazu entschieden, Velo-city 2017 in der Region Arnheim-Nimwegen zu organisieren und diese als Vorbild für städtische Regionen auf der ganzen Welt zu präsentieren.

Unique Selling Points

Die Region Arnheim-Nimwegen ist auf dem besten Weg, der viertbeste Wirtschaftsraum der Niederlande zu werden, in erster Linie dank ihres innovativen Charakters. In Bezug auf das Fahrradfahren hat diese Region zahlreiche ‚Unique Selling Points‘ zu bieten. Einige Beispiele:

  • Eine spezielle Fahrradbrücke über den Fluss Waal ist nicht nur eine perfekte Lösung, sondern auch eine Sehenswürdigkeit, in Anbetracht der weltweiten Nachfrage nach effizienten Lösungen, um Radfahrer Brücken, Flüsse, Kanäle und Bahnstrecken überqueren zu lassen. Dasselbe gilt für die Fahrradbrücke ‚Het Groentje‘ auf der schnellen Fahrradroute zwischen Nimwegen und Arnheim.
  • Das größte, ausgedehnteste und hochwertigste schnelle Fahrradrouten-Netzwerk der Niederlande. Bis 2017 werden 60 Kilometer Fahrradroute fertiggestellt sein; größtenteils handelt es sich dabei um Nonstopp-Routen.
  • In Nimwegen und Arnheim wurden großzügige Fahrrad-Unterstellmöglichkeiten mit Stellflächen für Tausende Fahrräder in die Hauptbahnhöfe integriert.
  • Die ‚OV-Chipkaart‘ ist ein gutes Beispiel für die Integration von öffentlichen Verkehrsmitteln und der Nutzung von Fahrrädern, denn diese Karte kann nicht nur für öffentliche Verkehrsmittel sondern auch zum Mieten eines ‚OV-fiets‘ (Miet-Fahrrad am Bahnhof) verwendet werden. Dies sorgt für voll integrierte Verbindungen zwischen beiden Städten.
  • Kostenlose bewachte Fahrrad-Unterstellmöglichkeiten in Arnheim und Nimwegen.

Entdecken Sie die Freiheit von Radfahren in den Niederlanden